Die Carepakete in der Coronakrise

Wie die Schulküche im Lockdown zum Catering wurde und pro Kind für die ganze Familie kochte


 

Der morgendliche Online-Check, der in alter Gewohnheit auch nach dem Mittagessen schaut, landete im Lockdown auf dem Speiseplan der Schicksals-Woche vom 16. März 2020, in der die strengen Regeln zum Infektionsschutz das Essen in der Schule unmöglich machten. 

 

Doch in kürzester Zeit verwandelte das Küchenteam die Buffets der Mensa zum Catering und lieferte bis zum Sommer frei Haus zweimal pro Woche nicht nur ein Menu pro Kind, sondern vier für jeden Wochentag, so dass in allen belieferten Häusern die Familien zusammen essen können. Das war absolut einmalig, wir haben auch nach eingehender Recherche kein vergleichbares Beispiel gefunden. Die Menus waren vom Feinsten. Kein einziges Menu hat sich zwischen Mitte März und Ende Juli wiederholt! Vor allem vor den Festtagen von Ostern und Pfingsten kam Erstklassiges aus der Gourmetküche unter der Leitung des Küchenchefs, Herrn Niemann. 

 

Die Menu-Folge erinnerte an die gute alte Zeit, als wir noch beim Essen zusammen in der Schule saßen: Käsespätzle nach den Ferien! Sonst hätten wir das Ferienende wohl verpasst in dieser Zeit ohne Kontakte und Kalender. Das Carepaket gab uns im Shut-Down den guten alten Geschmack von lieb gewonnenen Normalitäten wie Suppen und Süßspeisen am Mittwoch, feinsten Fleischspeisen am Donnerstag und immer wieder Fisch am Freitag. Nur bekam diesmal die ganze Familie etwas davon. Und man konnte mit den fein verpackten Päckchen in der weißen Kiste die Wochentage in der Menu-Folge genauso durcheinander wirbeln, wie einem das Zeitgefühl verloren gegangen war.

 

Oft waren die Portionen so großzügig, dass sie für mehr reichten. Mal für die Nachbarn, mal für den nächsten Tag, dann gab es das Feinste noch am Sonntag. Notfalls ließ sich etwas einfrieren für die Sommerferien. Denn schon am Montag stand das nächste Carepaket frisch verpackt auf der Matte. Und am Donnerstag die zweite Lieferung, voller Überraschungen.

 

Das verheißungsvolle Weiß dieser Kiste werden wir von der Krise wohl am meisten vermissen. Man kann mit guten Nachrichten den gewaltigen Schaden des Shut-Down nicht schönreden. Aber es ist nur natürlich, dass es in dunklen Zeiten auch Lichtblicke gibtDie Carepakete der Schulküche gehören zweifellos dazu!

 

❤️ DANKE dafür den HELDEN des Krisenalltags, im KÜCHENTEAM und in der LOGISTIK!