Die Sommerferien sind...

... auch zum Lesen da! Ein paar Empfehlungen von Deutschlehrern

Frau Schlegel empfiehlt:

 

Für die Unterstufe

Linde Rotta: Der Teufel und das Paradies.

Umbrische Legenden

Humorvoll erzählte italienische Märchen. Eignen sich auch zum Vorlesen an langen Sommerabenden bei Lagerfeuer oder Gartenfest. Antiquarisch über Internet zu bestellen.

 

Für die Mittelstufe

Johann Wolfgang von Goethe: Wilhelm Meisters Lehrjahre (1797)

Ein sogenannter Klassiker. Ein junger Mann bricht aus seiner bürgerlichen Umgebung aus, um Neues zu entdecken und findet dabei nach langen Umwegen unter anderem seine große Liebe. Gehört zur Allgemeinbildung, ist hübsch zu lesen.

 

Für die Oberstufe

E.T.A. Hoffmann: Lebensansichten des Katers Murr (1818)

Ein Kater, der zum Künstler wird und ein Künstler, der in eine Kriminalgeschichte verwickelt wird. Witzig, lehrreich, unterhaltsam, intelligent.

Herr Dr. Schauberger empfiehlt:

 

Für die Unterstufe

Winterfeld: Caius, der Lausbub aus dem alten Rom.

Am besten alle drei Geschichten in einem Band. Denn falls es in den Ferien regnet, will man nach dem ersten gleich weiter lesen.

 

Für die Mittelstufe

An Rutgers: Die Kinderkaravane. Migration in den Westen, amerikanische Geschichte des 19. Jahrhunderts zum Miterleben, geeignet auch schon für die Jüngeren.

Älteren und Viel-Lesern empfehle ich: Uris Leon: Exodus. Das spannendste Kapitel des 20. Jahrhunderts,  gleichsam Urlaub von Entspannung.

  

Für die Oberstufe

Calvino Italo: Der Baron auf den Bäumen.

Ein witziges und kluges Buch. Wie wäre es, wenn man sich nicht nur in den Ferien, sondern für sein ganzes Leben allen schnöden Pflichten entzöge, in jungen Jahren auf einen Baum steigt und ein Leben lang nicht mehr herunter kommt?